Das Geheimnis des langen Lebens.Das Milliarden-Geschäft mit der Gesundheit.Mira Valensky ermittelt im Hochland Sardiniens.

„A kent’ ànnos! Mögest du hundert Jahre werden“, wünscht man sich in Sardinien. Es wirkt: In der Ogliastra, dem rauen Hochland, leben die Menschen besonders lange.

Das Geheimnis der Hundertjährigen zieht nicht nur Wissenschaftler an. Mit der Sehnsucht, gesund und glücklich alt zu werden, lassen sich auch gute Geschäfte machen. Präparate, die Zellgesundheit und Immunsystem stärken sollen, boomen.

Doch dann stirbt Tzia Grazia mit hundertzwei Jahren und ihre beste Freundin,  behauptet, das sei kein natürlicher Tod gewesen. Die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre Freundin Vesna Krainer ermitteln: Hat der Hirte nur fantasiert? War es Blutrache? Oder gibt es ein viel profaneres Motiv?

Nach einem weiteren Todesfall überschlagen sich die Ereignisse – Wie nah, wie fremd sind uns Gegenden, sind uns Menschen, die wir lieben und zu kennen glauben?

Eva Rossmann. Tod einer Hundertjährigen. Ein Mira-Valensky-Krimi.

Gebunden, 301 S., € [D/A/I] 24,–, Erstverkaufstag: 23. August 2022, ISBN 978-3-85256-862-1, E-Book ISBN 978-3-99037-134-3

... das Rezept zur Minestrone sarda und einige weitere aus dem Buch gibt es auf der Page "Kulinarik" ...

Morto di una centenaria

Il segreto della lunga vita. Il business con la salute. Mira Valensky indaga sugli altipiani della Sardegna.

"A kent'ànnos! Che tu possa vivere fino a cento anni", è l'augurio in Sardegna. E funziona: In Ogliastra, sugli aspri altipiani, la gente vive particolarmente a lungo.

 Il segreto dei centenari non attira solo gli scienziati. Col desiderio di invecchiare in modo sano e felice si possono anche fare buoni affari. I preparati che dovrebbero rafforzare la salute delle cellule e il sistema immunitario sono in piena espansione.

Ma improvvisamente Tzia Grazia muore all'età di centodue anni, e la sua migliore amica sostiene che non si tratta di morte naturale. La giornalista viennese Mira Valensky e la sua amica Vesna Krainer indagano: Il pastore stava solo fantasticando? Era una vendetta di sangue? O c'è dietro un motivo molto più banale?

Dopo un secondo morto gli eventi giungono ad una svolta.