Heißer Salat

300 g Zucchini (sie kann auch sehr groß und ausgereift sein)

1 großer Fleischparadeiser

10 Blätter Endiviensalat

5 getrocknete Paradeiser

1 Jungzwiebel

Gutes Olivenöl

Verjus (ersatzweise Saft einer Zitrone und 1 El weißer Balsamico-Essig)

Salz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Getrocknete Paradeiser in Streifen schneiden, mit Wasser knapp bedecken, salzen, einen Schuss Olivenöl darüber leeren und zumindest eine halbe Stunde ziehen lassen. Ausgereifte Zucchini in 2 cm dicke Scheiben schneiden, das weiche Innere mit den Kernen (am besten mit einem Glas) ausstechen, die Ringe je nach Größe der Zucchini in Viertel oder Achtel schneiden, salzen, zugedeckt eine halbe Stunde ziehen lassen. Paradeiser in kleine Würfel schneiden (wenn sie frisch und reif sind, braucht man  weder Haut noch Kerne zu entfernen) und dazu geben. Große Endivienblätter waschen.

3 Esslöffel Olivenöl in einem Wok erhitzen, dann die Zucchini einlegen und schwenken, bis sie goldbraun werden. Jungzwiebel in Ringe schneiden und gemeinsam mit den eingeweichten Paradeisern (ohne Flüssigkeit) dazu geben, 2 Minuten mitschwenken. Paradeiserwürfel dazu geben, 2 Minuten mitschwenken. Endivienblätter in zwei, drei Teile reißen, dazu geben, 1 Minute mitschwenken, dann mit der Flüssigkeit der eingeweichten Paradeiser ablöschen. Wenn sie kocht, den heißen Salat von der Flamme nehmen und mit 2 El Verjus, 2 El Olivenöl, Salz und Pfeffer aus der Mühle marinieren und auf großen Tellern anrichten.

Wer es nicht so gerne vegetarisch hat, versteckt den heißen Salat einfach unter ein paar Blättern Schinken.

aus: "Unter Strom"