Unter Männern
Frauen im Österreichischen Parlament

Vergriffen - Restexemplare bei der Autorin

Was hat sich in den rund 80 Jahren geändert, seit Albert Ritter von Mühlwerth die Abgeordneten davor warnte, Frauen in das „wüste Treiben der Politik" hineinzuziehen? Eva Rossmann führt uns hinter die mittlerweile mediengerecht gestylten Kulissen des Österreichischen Parlaments. Sie nimmt nicht bloß den Plenarsaal ins Visier, sondern auch die Nebenschauplätze der Politik: die Cafeteria, die Couloirs und die Vorzimmer. Dabei geht es ihr um Menschen, nicht um Funktionsträger. Offen reden die Abgeordneten über Sexismus und Jovialität, Karrieren und Konkurrenzdruck, Freundschaften und Feindschaften.

„Unter Männern" beweist: Auch im Hohen Haus ist Gleichberechtigung noch keine Selbstverständlichkeit.

Zitat einer Abgeordneten: „Eine radikale Feministin darfst du da herinnen nicht sein, sonst müsstest du ihnen jeden Tag eins drüberziehen."

Zitat eines Abgeordneten: „Ich verwahre mich dagegen, dass von irgendwelchen Damen, die sich profilieren wollen, die Männer hier drinnen pauschal madig gemacht werden."

Folio, 1995, ISBN 3-85256-030-6